Logo Dr. Sawaya
Praxisadresse:

Ludwigstraße 4
3. Obergeschoss
im Ärztehaus des Hauptbahnhofgebäudes
63739 Aschaffenburg

Kontakt:

Fon 0 60 21 / 1 33 55
Fax 0 60 21 / 21 90 01
E-Mail:
info@dr-sawaya.de

Sprechzeiten:

Mo. bis Do.
07:30 - 12:00 Uhr
Mo, Di, Do
14:30 - 17:30 Uhr
Fr 07:30 - 16:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Zusatzbezeichnung Maennerarzt durch Institut cmi


Scannen Sie den QR-Code und speichern Sie die Kontaktdaten der Praxis in Ihrem Smartphone

Impressum
Sitemap

Krebsvorsorge

Krebsvorsorge

Erweiterte Prostatakrebsfrüherkennung - Komplettvorsorge

Die gesetzliche Früherkennungsuntersuchung für den Mann ist in den siebziger Jahren ausgearbeitet worden. Zum damals eingeführten Leistungsspektrum sind seither keine neuen Untersuchungen hinzugefügt worden.

Da die Medizin einem immer schneller werdenden Wandel durch Fortschritt in Wissenschaft und Technik unterliegt, sind in der Zwischenzeit jedoch zahlreiche diagnostische Möglichkeiten entwickelt worden, die nachweislich in vielen Fällen eine sicherere und schnellere Diagnose von Krebserkrankungen gerade auch im Anfangsstadium ermöglichen. Aus fachärztlich-urologischer Sicht können diese Zusatzuntersuchung zur Verbesserung der Früherkennungsrate von urologischen Krebserkrankungen sinnvoll sein. Denn viele dieser Erkrankungen verlaufen oft lange Zeit ohne Beschwerden.

Je früher ein Prostatakrebs erkannt wird, desto größer sind die Heilungsaussichten!

Die gesetzliche Prostatakrebs-Früherkennung erfolgt nur mittels einer Untersuchung durch den Finger. Dadurch können auch bei geübtem Untersucher nur selten Prostatakrebserkrankungen frühzeitig erkannt werden. Die Entdeckungsrate des Prostatakrebses bei der gesetzlichen Vorsorgeuntersuchung in Deutschland ist deshalb niedrig.

Wir Urologen halten zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung über den After, den sog. transrektalen Ultraschall (TRUS), zur genaueren Diagnostik der Prostata für sehr informativ hinsichtlich der Anatomie und kritischer Veränderungen, da ein Teil der Prostatacarcinome auf diese Weise sichtbar gemacht werden kann.

Weiterhin kann über die Bestimmung des Prostatatumormarkers PSA (prostataspezifisches Antigen) eine erhebliche Verbesserung der Früherkennung erreicht werden.

Fachärztlich-urologisch möchten wir Ihnen eine sinnvolle, vernünftige und vor allem qualifizierte Krebsvorsorge anbieten, da die Zahlen für den Krebstod am Prostatacarcinom hoch sind. Der Prostatakrebs liegt in der entsprechenden Todes-Statistik für einen Mann über 60 Jahre an 1. Stelle.
Sollten Sie weitere Fragen haben oder möchten Sie diese Leistungen in Anspruch nehmen, sprechen Sie uns bitte einfach an.

« zurück